www.Fotobuch.co.za

 

Webmaster Saskia Kursawe

         Über mich und 
      meine Hunde

Jambo vom Schmiedegarten

Nun möchte ich mich, meine Familie und meine Hunde kurz vorstellen. Mein Name ist Dirk Kursawe und ich bin am 07.07.1965 geboren. Ich bin verheiratet und habe zwei Töchter und einen Sohn. Meine Kinder sind schon erwachsen und wie man so sagt, gehen Sie Ihre eigenen Wege. Meine jüngste Tochter (20) hat mich am 27.07.2007 zum Opa gemacht, eine kleine Luise. Vielleicht gibt es ja eine kleine Hundesportlerin, wäre schön, aber Hauptsache es ist gesund. Meine grosse Hoffnung auf einen Nachfolger oder Mitstreiter setze ich auf meinen Sohn Tobias (21). Er hat schon viel Erfahrung, da er schon vom kleinsten Kindesalter an, ein grosses Interesse zeigte. Mit 12 Jahren war er schon in der Lage mir Fährten zu legen, ohne mein Beisein. Hierbei konnte ich mich voll und ganz auf Tobias verlassen. Auch das rauslassen der Hunde und füttern, wenn nötig, war und ist auch noch heute selbstverständlich für Ihn. Durch seine Arbeit und Hobby Fussball ist er natürlich sehr eingebunden. Man sollte niemanden zu etwas zwingen, er selber wird dies irgend wann entscheiden. Auch meine Frau unterstützt mich trotz Arbeit und Haushalt. Meine Hunde sind in erster Linie Familienmitglieder, die mir Freude und Entspannung geben. Das Wohl der Tiere steht für mich absolut im Vordergrund. Natürlich besitze ich auch einen gesunden Ehrgeiz was die Ausbildung betrifft, aber niemals auf Kosten des Hundes. Ich hoffe das nie aus den Augen zu verlieren. Von 1992- 1993 war ich in Thüringen im SGSV mit meiner ersten Hündin. Am 01.08.1994 bin ich dem SV beigetreten und habe von diesem Zeitpunkt an auch nur noch in Hessen trainiert. Aus diesem Grund starte ich natürlich auch für Hessen-Nord. 

1. Senda

Senda kaufte ich 1990 im Alter von 8 Monaten. Sie kannte als Junghund von der Umwelt nichts ,da sie sehr abgelegen gehalten wurde. Senda nahm ich überall wo es ging mit und Sie wurde sehr schnell eine selbstsichere Hündin. Sie sollte nur ein Familienhund für uns werden. Ein Freund nahm mich 1992 mit auf einen Hundeplatz. Fast 4- jährig (1993 im SGSV in Thüringen) legte ich mit Ihr meine erste BH-Prüfung ab und war stolz auf mich und meine Hündin. Mehr konnte ich mit Ihr nicht erreichen, denn wir hatten auch keinen Helfer in unserer OG. Sie blieb bei uns bis ich Sie im Alter von fast 12 Jahren einschläfern lassen musste. Senda war eigentlich der ideale Familienhund.

2. Asta

Sie wurde am 30. April 1993 geboren und verstarb am 25. Februar 2006. Asta war eigentlich der Hund mit dem mein Interesse am Hundesport begann. Ich habe Asta bis zur SchH3 (alle Gesamt ,,g”) ausgebildet und mit Ihr auch noch FH1 (mehrfach 100) und FH2 (98 Punkte) absolviert. Bei Asta habe ich in der Ausbildung sehr viele Fehler gemacht, da ich nicht die Erfahrung hatte. Trotzdem war ich damals richtig stolz was wir erreicht hatten und bin es auch heute noch.

3.Jambo

Ich möchte Jambo eigentlich nicht grossartig mit seinen charakteristischen Eigenschaften beschreiben. Ich denke Personen die Ihn bei der Arbeit gesehen haben können sich am besten selber ein Bild von Ihm machen. Er ist für mich ein Traumhund. Ich hoffe ich werde Ihn noch lange bei mir haben. Durch Ihn war ich gezwungen schnell dazu zu lernen oder Ihn aufzugeben ( zu verkaufen). Wie man lesen konnte ist er eigentlich der 2. Hund den ich ausgebildet habe und er hat mich oft an meine Grenzen gebracht, da er sehr dominant und Führerhart ist. Auch heute würde Jambo eine ernsthafte Konfrontation mit mir nicht scheuen, aber ich habe gelernt wie weit ich bei Ihm gehen darf. Er ist absolut kein linkslastiger Rüde und völlig klar im Kopf. Bei fremden Personen, Kindern und anderen Tieren ist er völlig neutral und unkompliziert. Ich denke wir haben viel erreicht. Jambo war ein sehr gut veranlagter Welpe, und ich hatte bei der Ausbildung immer gute Teams um mich.

4. York

Als Asta im Februar 2006 verstorben ist, wollte ich erst einmal keinen zweiten Hund. Jambo ist ja noch im besten Alter und soll ja 2007 ein letztes mal überregional geführt werden. Der Züchter von York bot Ihn mir an, ich überlegte sehr lange, weil ja Jambo noch voll im Training steht und ich auch nicht, (durch Arbeit) die meiste Zeit habe. Blutlich fand ich es schon interessant. Seine Mutter Gitta vom Hessischen Bergland SchH3 (SG-LGA) IP 3 FH1 a1 ZB:V ist eine Asko von der Lutter-Tochter und Yoschy von der Döllenwiese- Enkelin. Bis jetzt gefällt er mir sehr gut. Im Zwinger sehr ruhig, aber draußen voll in Bewegung. Er hat einen enormen Futtertrieb und Spieltrieb wie sein Vater. In der Fährte zeigt er hervorragende Veranlagungen (ruhig) und im Schutzdienst ein sehr druckvolles Bellen mit sehr tiefer Stimme und vor allem ruhige volle Griffe. Unterordnung habe ich in diesem Sinne noch nicht begonnen, nur leichtes Futtertreiben, beim rein rufen, Hund zeigt eine hohe Grundschnelligkeit.  

bsp 2006 3